Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: FHW. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 24. November 2011, 14:15

Bandis neue

Ich habe mich unter anderem wegen der ArmA-Performance dazu entschlossen meinen Rechner aufzurüsten. Hier das Ergebnis mit Erläuterungen von mir:

Intel Core i5-2500K, 4x 3.30GHz @ 4,3 Ghz
Die beinahe Leistungsstärkste CPU wenn es ums Zocken geht, da der 2600K in einigen Games aufgrund des HT ausgebremst wird. Das Overclocking hatte das Asus-Board mit einem Klick für mich erledigt. Nett von Asus, aber wo bleibt da die Herausforderung? :rolleyes:


ASUS P8Z68-V PRO/GEN3, Z68
Ganz klar eine Preis/Leistungsentscheidung im gehobenen Segment, da 300€ für ein Mobo überzogen gewesen wären. Kaufentscheidend waren hier zum einen die acht Sata-Anschlüsse, welche ich sofort alle belegt hatte, und so Kleinigkeiten wie UEFI, Bluetooth, Solid State Capacitors für hoffentlich lange Lebensdauer und zwei digitale Ausgänge bei der eingebauten Grafik. Dies hat den netten Effekt das ich jetzt zwei "Satellitenmonitore" nutzen kann, wäre der Hauptmonitor als einziger mit der Gaminggrafikkarte verbunden ist. Auf diese Weise taktet sie sich brav runter im 2D-Modus und spart Strom, was ja mit zwei angeschlossenen Monitoren bekanntlich nicht funktioniert.


Corsair Vengeance Low Profile schwarz DIMM Kit 16GB PC3-12800U CL9-9-9-24 (DDR3-1600)
RAM. Hauptsache viel RAM. Bei Intel-CPUs ist die RAM-Geschwindigkeit derzeit Nebensache, aber dennoch sollte man auf Übertaktbarkeit achten. Der Vengeance ist XMP fähig und die Low Profile Variante passt zudem unter meinen CPU Kühler.


Thermalright Silver Arrow
Da ich mit dem legendären Vorgänger IFX-14 sehr gute Erfahrungen gemacht habe, habe ich mich wieder für einen Doppelturmkühler von Thermalright entschieden. Leider passten die mitgelieferten 140mm-Lüfter nicht in mein Gehäuse, sondern hätten ein extra breites Case erfordert. Zum Glück hatte ich noch 3 Scythe Kama FLEX 800 vorrätig. Dabei handelt es sich um 120mm-Lüfter welche dank FDB-Lager und 800 Umdrehungen nicht mal dann zu hören sind wenn man sein Ohr fast dran aufschlitzt. Also zwei davon an die CPU, einen vor den internen Festplattenkäfig geflanscht. Interessanterweise stellte sich dann heraus, das trotz der Übertaktung auf 4,3 Ghz ein Semi-Passiver Betrieb mit nur einem auf minimum geregelten Gehäuselüfter noch passable 67° max Kerntemperatur unter Prime95 ergibt! Wow!


Samsung SSD 830 Series 256GB, 2.5", SATA 6Gb/s
Tja, was soll ich dazu sagen, ich hab einfach die schnellste SSD genommen die kaufbar war. Sie tut was sie soll. Selbst jetzt wo ich sie nutze sehe ich SSD's als Nice-to-have, nicht als Must-have an. Dennoch besteht meine langfristige Strategie daraus, ab sofort keine mechanischen Platten mehr zu kaufen. Die Zeit ist abgelaufen.
Ich habe kurz über SSD-Caching nachgedacht, mich dann aber aufgrund der durchwachsenen Benchmarks entschieden, eine echte System-SSD daraus zu machen.


Antec P183 V3 schwarz
Dezentes Äusseres und alles brav entkoppelt und geräuschgedämmt im Inneren. Antec ist mein Ding.


be quiet! Dark Power Pro P9 550W ATX 2.3
Wenn die CPU und die GPU in ihre Schranken verwiesen sind ist die wichtigste Komponente für einen Silent-Rechner das Netzteil. Hier gefällt mir das Konzept der modularen Anschlüsse, was für mich auch einfach viel mehr Sinn ergibt. Da dies bereits der dritte Rechner in meinem Haushalt mit entsprechendem Netzteil ist, macht das stöpseln mit der freien Kabelauswahl um so mehr Spass.


Point of View GeForce GTX 560 Ti TGT Beast Edition Triple Fan, 1GB GDDR5, 2x DVI, Mini-HDMI
Ich möchte meine Grafikkarte sehen, nicht hören. Auch hier also wieder die Philosophie, Leistung nicht um jeden Preis zu erkaufen, sondern leise soll es sein. Und das kann sie, die drei Lüfter der vorverbauten Arctic Cooling Lösung bleiben selbst in den heissesten Gefechten unhörbar. Dank der Herstellerseitigen Übertaktung liegt die Leistung knapp über einer GeForce 570. Perfekt für mich.


3x Fantec MR-35SATA schwarz, 3.5" SATA Wechselrahmen
Nettes Gimmick, da das Bios Hot-Swap-fähig ist. Ich kann also im Betrieb seine Platten rausnehmen und einwerfen, als wären es Wechseldatenträger. Ist nett, wenn man mal seine Sammlung mit zum Kumpel nehmen will oder jemand überraschend mit Festplatten vorbeikommt, oder man einfach nur was Basteln möchte.


Performance:
Die langsamere im CPU-GPU-Gespann ist jetzt eindeutig die Grafikkarte, aber da sich in den meisten Spielen die Grafikdetails reduzieren lassen, ist dies nicht so tragisch als wäre es anders herum. Was ich aber bei aktuellen Spielen zum Glück noch nicht tun muss. Ein besonderes Erlebnis hatte ich mit ArmA2, welches ja bekanntlich sehr Hardwarehungrig ist. Hier zeigte sich mit dem neuen System nur eine geringe Steigerung der Framerate, von etwa 20 auf 30, da hatte ich definitiv mehr erwartet. ArmA lag zu dem Zeitpunkt auf einem Raid0 aus flotten F1-Platten. Dennoch hatte ich so ein Gefühl als hätte ich noch nicht alles versucht. Also verschob ich den ArmA2-Ordner testweise auf die SSD um zu schauen ob es einen spürbaren Unterschied macht. Und siehe da, das Spiel war nicht wiederzuerkennen. Flüssig wie ein Shooter, klebt das Spiel auf einmal an der 60fps vsync-Marke. Selbst bei heftigen Gefechten in der aufwendigen Pazifik-Mod rutschen die fps nicht unter 50. Ich kann daher nur jedem dringend empfehlen, auf seiner SSD Platz für Arma zu machen, es scheint so, als würden die ingame-Festplattenzugriffe die ganze Arma-Engine ausbremsen.

Fazit:
Es ist natürlich ein angenehmes Gefühl technologisch wieder aufzuschliessen. Besonders froh und stolz bin ich über die Tatsache, dass es auch heutzutage noch möglich ist, ein High-End-System zusammenzustellen welches Silent ist, ohne gleich auf eine WaKü zurückzugreifen. Voraussetzung dafür ist, dass man sich bei der Auswahl der Komponenten ein wenig Mühe gibt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bandi« (24. November 2011, 14:31)


Seeker11

FHW-Member

Beiträge: 496

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2010

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 24. November 2011, 15:22

Da wird man ja neidisch, heißes Gerät haste da gebaut.


FC - Energie Cottbus
Hard an der Grenze


3

Donnerstag, 24. November 2011, 15:24

Ich muss noch ergänzen dass der Unger mir den Tip gegeben hat, das ArmA auf einer SSD erst richtig anfängt zu rennen. :sdanke:

Jack Unger

FHW-Leitung

Beiträge: 5 019

Registrierungsdatum: 22. August 2008

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 24. November 2011, 16:00

Durch Bandi ist jetzt auch eindeutig meine These belegt das die 3 Grundpfeiler der ArmA2 Performance sich zusammensetzen aus:

1.
CPU Leistung ( hohe Performance pro Kern wichtig. Ein Intel Sandy Bridge Quadcore ist dadurch deutlich schneller als irgendein Dreck AMD mit 6 oder 8 kernen )
2.
Grafikkartenpower
Egal ob Nvidia oder ATI/AMD erstmal.
3.
Festplattenperformance ( SSD, SSD und nochmal SSD alles andere ist Scheißdreck für ArmA2 )

Und da schlimme ist sobald nur einer der 3 Pfeiler schlecht bestückt ist z.B. durch eine SATA Platte schon zieht es die ArmA2 Performance nach unten.
Ich hatte GTX580 und SSD aber nur einen Q9550. Die FPS schwankten zwischen 20-25. Ich war vollkommen frustiert. Dann baute ich eine Sandy Bridge i5-2500K CPU ein die auf 4x4,2Ghz läuft.. schwups schon war die Performance mit 55-60FPS auf höchsten Einstellungen super.

Deshalb bringt es bei ArmA so gut wie GAR NICHTS nur einen oder zwei der Eckpfeiler aufzurüsten. Man braucht überall eine Verbesserung. ArmA2 ist immer so schnell bzw. so langsam wie der schwächste der drei Eckpfeiler in deinem System!

Gruß
Jack

5

Donnerstag, 24. November 2011, 16:39

Wegen den Preisen wollte ich eigentlich auf geizhals.at verweisen, aber da ich direkt gefragt wurde, hier die Rechnung für den Spass. Wobei ich so Sachen wie Festplatten und Peripherie schon da hatte und wiederverwenden konnte.

339,90 EUR Samsung SSD 830 Series 256GB 2.5zoll MLC SATA600
84,99 EUR DDR3-1600 16GB Kit Corsair Vengeance
49,59 EUR Thermalright Silver Arrow
158,38 EUR Asus P8Z68-V PRO/GEN3
117,90 EUR Antec P183 V3
183,82 EUR Intel Core(TM) i5-2500K

Beiträge: 2 467

Registrierungsdatum: 22. August 2008

  • Nachricht senden

6

Freitag, 25. November 2011, 06:25

Hast ja glück die Preise für Festplatten sind ja nicht gerade schön zur Zeit :)

Hast dir ja ne schön große SSD rausgesucht die vergleichbare Intel SSD 510 Series 250GB hätte noch mal gut 120€ mehr gekostet.

Wünsche dir auf jedne fall viel spaß mit der neuen Maschine :)

7

Mittwoch, 30. November 2011, 06:17

dass nenn ich mal nen rechner.
ich hab meinen ja auch zum großteil selbst gebaut, allerdings ist es eher ein modell des schmalen geldbeutels.

vor kurzem erst eine gts 450 1gb ddr5 eingebaut und die gamingleistung laut benchmarks vervierfacht.

aber natürlich kommt meine kiste da nicht ran

Beiträge: 849

Registrierungsdatum: 24. August 2008

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 30. November 2011, 12:42

Bis auf das Gehäuse und den Speicher keine schlechte Zusammenstellung :)

9

Mittwoch, 30. November 2011, 13:52

hmmm... welchen RAM könnte Stolte denn kaufen, mal sehen...

Corsair Vengeance Low Profile schwarz DIMM Kit 16GB PC3-12800U CL9-9-9-24 (DDR3-1600) (CML16GX3M4A1600C9)
4x 4GB Module • 1.50V • lebenslange Herstellergarantie

vs. evtl. diese hier? :

G.Skill RipJaws DIMM Kit 16GB PC3-12800U CL9-9-9-24 (DDR3-1600) (F3-12800CL9Q-16GBRL)
4x 4GB Module • 1.50V • lebenslange Herstellergarantie

Da kann ich keinen Unterschied erkennen. Die Chips kommen vermutlich eh aus der gleichen Fabrik, womit sich der Unterschied wenn es denn überhaupt einen geben sollte auf andere SPD/XMP-Voreinstellungen der Hersteller beschränkt. Diese wiederum sind mir fast egal, da ich eh von Hand optimiere.

Und wegen dem Antec, nicht jeder findet gedrehte Gehäuse geil... ;) Mit meiner überlangen Graka hätte ich da vermutlich auch Probleme...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bandi« (30. November 2011, 13:58)


Thrawn

FHW-Member

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 30. September 2010

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 30. November 2011, 14:40

1.
CPU Leistung ( hohe Performance pro Kern wichtig. Ein Intel Sandy Bridge Quadcore ist dadurch deutlich schneller als irgendein Dreck AMD mit 6 oder 8 kernen )
also dazu muss ich jetzt leider mal meinen senf dazu geben was heist dreck von AMD?!? wenn ich mir intels preis leistungs verhältniss anschaue
kommt mir leider alles hoch gerade diese CPU die er sich ausgesucht hat ist gerade mal 2000 punkte schneller als eine verkleichbare AMD cpu!
aber hat im vergleich dazu mehr als den doppelten preis als AMD ich weiß nicht wirklich wer da nun "DRECK" verkauft und wer nicht! :love:

aka Abstauber :thumbsup:

11

Mittwoch, 30. November 2011, 15:01

Sehe ich ähnlich. Die Sandy Bridge ist für Enthusiasten die das neuste haben müssen eine interessante CPU, aber für den Vernunftkäufer sind eigentlich die Leistung pro Euro-Verhältnisse viel interessanter.

Also welche CPU ist in der Range von 50 - 100 Euro am schnellsten. Oder in der Range von 100 - 150 Euro. Hier kann man in der Regel eine Empfehlung für AMD geben, da Intel in den Preissegmenten die Leistung stärker beschneidet. Zudem werden neu entwickelte Engines in der Multicoreunterstützung immer besser, womit das Leistung-pro-Kern Argument zukünftig in den Hintergrund treten wird.

Wenn man aber in die Leistung die Übertaktung mit einbezieht, kann man auch da wiederum mit Intel evtl. das bessere Geschäft machen. Letzlich ist es Geschmackssache, funktionieren tut beides, und wir sollten alle hoffen das uns auch in Zukunft einen echter Wettbewerb auf dem Markt erhalten bleibt.

Jack Unger

FHW-Leitung

Beiträge: 5 019

Registrierungsdatum: 22. August 2008

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 30. November 2011, 15:07

In meinem Beitrag ging es um die ARMA2 Leistung. Und da ist alles von AMD an Prozessoren im Vergleich deutlich schlechter. Preis-Leistung ist Intel mittlerweile mit der Sandy Bridge Prozessor Generation auch schon ab 150 Euro besser. Nicht umsonst sind mittlerweile bei den Empfehlungen nur noch bei den absoluten Billig Gamer PCs bis 500 Euro AMDs drinn. Und eins darf man auch net vergessen, das ist der Stromverbrauch, auch da hat AMD keine Schnitte mehr.

Wenn man im Moment einen halbwegsvernünftigen Gamer PC anschaffen will kommt meiner Meinung nur noch Intel in Frage. So leid es mir tut.. ich hatte früher auch viel AMD. Im Moment macht bei Neuanschaffungen ein AMD in einem Gamer System keinen Sinn mehr. Das ist jedenfalls meine Auffassung.

Gruß
Jack

Beiträge: 849

Registrierungsdatum: 24. August 2008

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 30. November 2011, 17:32

@Bandi
Zum Corsair Speicher
Der Speicher ist zu teuer
Versuch den mal mit 1,35V laufen zu lassen,was etwas über die Güte der verbauten IC's aussagt. Außerdem kannst du mal versuchen den mit 1866Mhz laufen zu lassen ohne über 1,5V zu gehen. Wird nicht gehen :P Merken wir was :D Würde mich immer erst informieren welche IC's auf dem Speicher verbaut werden (Hynix,Elpidia,Micron etc.)

Zum Gehäuse
Ich habe den Accellero Extreme Plus auf meiner GTX470 verbaut gehabt und das passte rein (Bilder kann ich gerne liefern). Bei mir passt auch eine AMD 6990 rein.
Die Kühleistung von einem Gehäuse,wo das Board um 90° gedreht ist,ist nicht zu unterschätzen. Warme Luft steigt nach oben und wenn von unten 3x 180mm Lüfter drücken,kannste dir den Rest selber ausmalen. Bei mir laufen die Lüfter mit 450 U/min. Mein System ist fast nicht zu hören und die heiße Luft wird Dank Kamineffekt ordentlich aus dem Gehäuse befördert. Um bei deinem Gehäuse keinen Wärmestau zu erzeugen müssen mehr Lüfter mit höherer Drehzahl verbaut werden.

Just my 2 Cents.

@Thrawn

I5-2500k vs ?

Fakt ist,dass es bei AMD momentan keine CPU gibt die annährend die Single Thread Leistung der Sandy Bridge CPU's erzielt (auch kein Bulldozer).

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Paul Stoltenberg« (30. November 2011, 17:57)


Thrawn

FHW-Member

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 30. September 2010

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 30. November 2011, 18:34

@Thrawn

I5-2500k vs ?

Fakt ist,dass es bei AMD momentan keine CPU gibt die annährend die Single Thread Leistung der Sandy Bridge CPU's erzielt (auch kein Bulldozer).
Es kommt extrem darauf an, was du mit dem Rechner vor hast. Werden mehr
Spiele gezockt oder eher Anwendungen laufen gelassen? Und welche? Ein i5
ist in manchen Dingen schneller, in anderen wieder nicht. Das liegt an
der Architektur, also wie die CPU ihre Befehle verarbeitet. Die
Kernanzahl kann heute eh noch keiner vorhersagen, da es kaum extrem
paralellisierte Software gibt. Gerade mal bei der Bild- und
Videoverarbeitung kann man hier alle Kerne auslasten.

Also schau bei den Benchmarks nciht nur auf das Energebnis, sondern
schau nach, bei welchen Anwendungsfällen die CPU wie abschneidet. Denn
es gibt Disziplinen, wo ein X6 sogar einen i7 in die Tasche steckt. Und
Speielbenchmarks sind relativ nichtssagend, da es hier eh meist an der
Grafikkarte mangelt

aka Abstauber :thumbsup:

Beiträge: 849

Registrierungsdatum: 24. August 2008

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 30. November 2011, 19:30

Ich möchte Beispiele :)

Du vergleichst hier einen 6 Kerner (X6) mit welchem i7? Doch nicht etwa mit dem 980X (6 Kerner) :D

Zwischen AMD und Intel liegen rund 4 Jahre Entwicklungsvorsprung. Quellen dazu kann ich gerne liefern.

Allgemeiner Test Anwendungen 8)
http://www.computerbase.de/artikel/proze…itt_anwendungen

Schönes Statement von einem AMD Sprecher
http://www.computerbase.de/news/2011-11/…mpf-ist-vorbei/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul Stoltenberg« (30. November 2011, 19:41)


Thrawn

FHW-Member

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 30. September 2010

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 30. November 2011, 19:40

Ich möchte Beispiele :)

Du vergleichst hier einen 6 Kerner (X6) mit welchem i7? Doch nicht etwa mit dem 980X (6 Kerner) :D

Allgemeiner Test Anwendungen 8)
http://www.computerbase.de/artikel/proze…itt_anwendungen

na da du den test ja selber gepostest hast siehst du was ich meine :P
und ich meinte genrel einen i7 und wie der test zeigt ist das auch so :D

aka Abstauber :thumbsup:

Beiträge: 849

Registrierungsdatum: 24. August 2008

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 30. November 2011, 19:44

Häh? Um fair zu bleiben sollte man bei der gleichen Kernzahl bleiben. Selbst Bulldozer mit 8 Modulen sieht keinen Stich gegen einen I7-2600 mit 4 Kernen. Sonst müsste man schon mit einem i7-39XX vergleichen.

Bulldozer => FX-8150
http://www.computerbase.de/artikel/proze…itt_anwendungen

Ich will jetzt nicht weiter darüber diskutieren,jeder kann sich selber ein Bild machen und dann entscheiden was er kauft.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul Stoltenberg« (30. November 2011, 19:49)


Thrawn

FHW-Member

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 30. September 2010

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 30. November 2011, 19:48

von der gleichen kern zahl habe ich nie ien wort erwähnt nur vom "PREIS LEISTUNGS VERHÄLTNISS"!
und schau dir die benchs an wo der 1100xt liegt für schmalles geld! :thumbsup: da greife ich lieber darauf zurück ist aber jedem seine sache! :serledigt:

aka Abstauber :thumbsup:

Beiträge: 849

Registrierungsdatum: 24. August 2008

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 30. November 2011, 19:52

Nee ist klar 8o :thumbsup:

1000t -> 163€
i5-2500k -> 180€ bei knapp 20% Mehrleistung

Wer hat jetzt das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis :sdummesposting:

Thrawn

FHW-Member

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 30. September 2010

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 30. November 2011, 19:59

Nee ist klar 8o :thumbsup:

1000t -> 163€
i5-2500k -> 180€ bei knapp 20% Mehrleistung

Wer hat jetzt das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis :sdummesposting:

na ich weiß ja nicht wo du einkaufst aber wenn ich bei den dealer meines vertrauens gehe bezahl ich für nen 1100xt 120 euronen!
aber klar wenn du nach online shop preisen gehen willst bitte, ich scheine da auf nen echten intel fan boy gestossen zu sein :sdummesposting:

aka Abstauber :thumbsup:

Counter:

Hits heute: 8 584 | Hits gestern: 14 703 | Hits Tagesrekord: 47 840 | Hits gesamt: 14 208 365